Dialog Degrowth

Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook

Version 2

denkhausbremen möchte Umweltverbände und Postwachstumsakteure in einen Dialog bringen. Warum das für beide Seiten zum Vorteil sein kann?

Bislang gibt es zwischen den großen Umweltverbänden und der jungen dynamischen Postwachstums-Szene wenige Berührungspunkte. Hier setzt die Dialogplattform von denkhausbremen an: Umweltverbände wie BUND, Greenpeace, NABU und WWF sind professionell gemanagt und mitgliederstark. Mit ihrer Erfahrung und ihrem politischen Gewicht sind sie in der Lage, bislang stark akademisch geprägten Ideen zu konkretisieren und zu erden. Sie selbst bekämen innovative Impulse für ihre Kampagnenarbeit und könnten so federführend bei einer gesellschaftlichen Transformation sein.

Hier gibt es die ausführliche Projekt-Ankündigung zum download.

Förderhinweis:
DIESES PROJEKT  - "Handlungsoptionen für Umweltverbände für eine ressourcenleichte Lebensweise" - WIRD GEFÖRDERT VON:     

uba hinweisbmu hinweis

 

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den AutorInnen.      

Aktuelle Beiträge

degrowth

Kurzstudie zum Dialog

Eine nun erschienene Kurzstudie von denkhausbremen gibt einen kurzen Überblick über die aktuelle Wachstumskritik und fasst die Diskussionen aus den ersten beiden Workshops des Dialog Degrowth zusammen. Dort ging...

Allgemein, degrowth

Gelungener Dialog

Zu unserem ersten Workshop im Rahmen des Dialog Degrowth kamen am 17. November 2015 über 30 VertreterInnen relevanter Umwelt- und Entwicklungsorgansationen und AktivistInnen und WissenschaftlerInnen der wachstumskritischen Bewegung zusammen....