Kahlschlag für Biomasse

Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook

E.ON, RWE, Uniper und Innogy befinden sich auf globaler Holzeinkaufstour. Die Stromriesen möchten das Leben ihrer Kohlekraftwerke verlängern und füttern diese deshalb mit der Biomasse Holz. Das verursacht Kahlschläge u.a. in Nordamerikas Wäldern oder bedroht wertvolle Ökosysteme in Südfrankreich. denkhausbremen engagiert sich gemeinsam mit seinen Partner-Organisationen, dass die Stromkonzerne ihre zerstörerische Holzbeschaffung stoppen und die EU ihre Spielregeln zu Biomasse ändert.

Aktuelle Beiträge

Umweltausschuss des Europäischen Parlaments setzt falsches Signal zum Klimaschutz!
Rückschlag für Klimaschutzstrategie der EU bis 2030: Umweltausschuss des Europäischen Parlaments will an Holzverfeuerung zur Stromerzeugung festhalten! Die Europäische Union überarbeitet derzeit ihre Klimaschutzstrategie bis 2030. Auch die derzeitige Praxis
weiterlesen...
Klimacamp Rheinland 2017: Workshop zu Gefahren von Energie aus Biomasse
(Erkelenz, 21.08.2017) denkhausbremen hat sich mit einem Workshop zum Thema „Biomasse-Energie: Eine neue Gefahr für Wälder, Klima und Menschen“ am Klimacamp Rheinland 2017 beteiligt. Peter Gerhardt (denkhausbremen) erläuterte, warum die
weiterlesen...
Protest gegen Unipers Biomasse-Politik auf Aktionärs-Hauptversammlung
(Essen, 08. Juni 2017) denkhausbremen hat gemeinsam mit den Kritischen Aktionärinnen und Aktionären, Rettet den Regenwald und SOS Foret du Sud auf Unipers Aktionärs-Hauptversammlung protestiert. Der Protest richtete sich gegen die
weiterlesen...
Unipers Holzverbrennung im Kraftwerk Provence zerstört die Wälder!
Presseerklärung von Denkhaus Bremen, SOS Foret du Sud, Rettet den Regenwald sowie Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre: Unipers Holzverbrennung im Kraftwerk Provence zerstört Wälder! (Essen, 08. Juni 2017) Französische
weiterlesen...
Ist Innogys Imagekampagne Greenwashing?
Gemeinsame Presseerklärung von Denkhaus Bremen, Dogwood Alliance und Biofuelwatch: Umweltschützer kritisieren zur Aktionärs-Hauptversammlung Biomasse-Aktivitäten: Ist Innogys Imagekampagne Greenwashing? “Statt mit einer millionenschweren grünen Werbekampagne unser Land zu fluten, sollte sich
weiterlesen...
Offener NGO-Brief an FAO der UNO: Wälder nicht verheizen!
Offener Brief von 45 Nichtregierungs-Organisationen (NGOs) an die FAO der UNO zum Internationalen Tag des Waldes 2017 – Denkhaus Bremen ist Mitunterzeichner. Die FAO (Food and Agriculture Organization of the
weiterlesen...
Bedroht die Energiewende den Wald in Deutschland?
Wenn von erneuerbaren Energien die Rede ist, denken die meisten an Sonne und Wind. Doch die helfen in erster Linie bei der Stromproduktion. In den Bereichen Wärme und Verkehr spielen
weiterlesen...
Im kritischen Agrarbericht 2017: Kahlschlag für Stromkonzerne
Holz ist seit Menschengedenken ein wichtiger Energieträger. In kleinem Maßstab und auf lokaler Ebene kann das ein sinnvolles Geben und Nehmen mit der Natur sein. Jetzt haben Konzerne wie E.ON
weiterlesen...
Geplante Holzfeuerung für E.ON-Kraftwerk bedroht Wälder
Presseerklärung zu offenen Brief von denkhausbremen, Biofuelwatch und SOS Forêt du Sud vom 30. Juni 2016 Gemeinsam mit über 20 internationalen Umweltschutz-Organisationen fordert denkhausbremen in einem offenen Brief den Energiekonzern
weiterlesen...
Biomasse: EU fragt, denkhausbremen antwortet
Statement zur Bürger/innen-Befragung der EU-Kommission zur europäischen Biomasse-Politik ab 2020 Die bisherige Biomasse-Politik der Europäischen Union hat fatale Folgen für die Umwelt. Sie hat dazu geführt, dass europäische Energiekonzerne sich
weiterlesen...
SPD Europaabgeordnete Maria Noichl zu EU Biomasse-Politik
„Herr Juncker hat den Kampf gegen den Klimawandel als eine der Prioritäten der EU-Kommission deklariert. Ein Jahr unter der neuen Kommission macht nun deutlich: für Umweltanliegen war es ein verlorenes
weiterlesen...
Interview mit Almuth Ernsting, biofuelwatch, UK und USA
Almuth Ernsting engagiert sich seit 2006 für die NGO Biofuelwatch. Diese Organisation unterhält Büros in den USA und Großbritannien und setzt sich gegen die industrielle Nutzung von Bioenergie ein. Im
weiterlesen...
Kahlschlag für E.ON und RWE
denkhausbremen-Recherche in den USA und Südfrankreich: E.ON und RWE befinden sich auf globaler Holzeinkaufstour. Die Stromriesen möchten das Leben ihrer Kohlekraftwerke verlängern und füttern diese deshalb mit der Biomasse Holz.
weiterlesen...
Interview mit Adam Macon, Dogwood Alliance, USA
denkhausbremen interviewt Adam Macon, Campaign Director der US-Umweltorganisation Dogwood Alliance, zum Thema Waldzerstörung für Biomasse.
weiterlesen...
Holzweg Biomasse: Stromriesen sind rund um den Globus auf Holzeinkaufs-Tour
Die Menschheit hat ein Energieproblem. Fossile Energieträger wie Öl, Gas und Kohle sind endlich und belasten das Klima. Atomenergie ist gefährlich und produziert Strahlenmüll. Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind oder
weiterlesen...
Interview mit Janet Smith, Sierra Club North Carolina, USA
denkhausbremen interviewt Janet Smith, Aktivistin im Sierra Club North Carolina, zum Thema Waldzerstörung für Biomasse durch deutsche Stromkonzerne (9. Juli 2015 in Greenville, North Carolina, USA).
weiterlesen...
Interview mit JC Woodley, Sierra Club North Carolina, USA
denkhausbremen interviewt JC Woodley, Aktivist im Sierra Club North Carolina, zum Thema Waldzerstörung für Biomasse durch deutsche Stromkonzerne (9. Juli 2015 in Greenville, North Carolina, USA).
weiterlesen...
Interview mit Nicholas Bell, SOS Foret du Sud, Südfrankreich
denkhausbremen interviewt Nicholas Bell, SOS Foret du Sud, zum Thema Waldzerstörung für Biomasse durch deutsche Stromkonzerne (30. Juli 2015 in Forcalquier, Südfrankreich)
weiterlesen...

Das Thema in den Medien

Der Deutschlandfunk berichtet über die Kritik am Biomasse Kraftwerk von Uniper (E.ON) im südfranzöischen Gardanne.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt über den Holzhunger für Kohlekraftwerke in Europa.

 

Fotos denkhausbremen-Recherchereise in die USA, 07/2015