Sozial-ökologischer Wandel

Die globale Profitwirtschaft bestimmt heute die Lebenswirklichkeit großer Teile der Bevölkerung. Eine Folge ist die zunehmende Spaltung unserer Gesellschaft in Gewinner und Verlierer. Das bedroht den sozialen Zusammenhalt und unsere parlamentarische Demokratie. Zahlreiche Konfliktfelder tun sich auf: Arm gegen Reich, Stadt gegen Land, digital gegen analog, Tofu gegen Bratwurst. Eine ähnliche Schieflage zeigt sich im Diskurs um ökologische Zukunftsfragen. Er wird vor allem von gesellschaftlich gut vernetzten, besser verdienenden Gruppen geführt, für die soziale Fragen nicht im Fokus stehen – entsprechend ist die Diskussion. Menschen mit kleinem Geldbeutel kommen dabei kaum vor.

Vor diesem Hintergrund engagieren sich denkhausbremen und seine Kooperationspartner*innen für einen Wandel, der von möglichst vielen mitgestaltet wird.

Im Projekt „Zukunftslabore von unten“ hat denkhausbremen progressive Initiativen aus dem einkommensschwachen Teil der Gesellschaft besucht und interviewt. Im Projekt „Das soziale-1,5-Grad-Ziel“ wird diese Arbeit fortgesetzt und es werden möglichst konkrete Forderungen für eine gerechte Zukunft entwickelt. Diese wurden auf einem Zukunftskongress zur Diskussion gestellt und weiterentwickelt. Im Projekt „Butter bei die Fische“ wollen wir über gerechten Klimaschutz diskutieren und suchen den Dialog in der ländlich geprägten Uckermark in Brandenburg, in Mieterquartieren der norddeutschen Großstadt Bremen sowie mit bundesdeutschen Umweltverbänden.

“Butter bei die Fische” ist Norddeutsch und heißt so viel wie endlich mal zur Sache kommen. Plastikwörter, Floskel-Bingo und nichtssagende Beschwichtigungs-Formeln sind dabei tabu. Genau das wollen wir uns auch zu
weiterlesen...
Konferenz von denkhausbremen im Theater der Shakespeare Company bringt Menschen aus vielen Ecken der Gesellschaft zusammen   Berichte aus den Workshops Dass die Gesellschaft in unterschiedliche Wahrheiten und Lebenswelten zerfällt, ist
weiterlesen...
Zukunft für alle: solidarisch! demokratisch! ökologisch! Konferenz am 1. Juni 2023 in Bremen Zeit: Donnerstag, 1. Juni 2023, 9-18.00 Uhr Ort: Bremer Shakespeare Company, Schulstraße 26, 28199 Bremen) Programm: Zum Programm Anmeldung: Kostenloses Ticket
weiterlesen...
denkhausbremen im Gespräch mit Ottmar Miles-Paul (Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben / ehemaliger Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen in Rheinland-Pfalz), Hans Horn (Geschäftsführer Werkstatt Bremen / im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten
weiterlesen...
Konkrete Forderungen für eine gerechte Zukunft   Auf dem Weg in eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Gesellschaft gibt es insbesondere auf dem Feld der Klimapolitik eine klare Zielmarke: Das
weiterlesen...
denkhausbremen im Trialog mit Katja Kipping (Berliner Senatorin für Arbeit, Soziales und Integration, langjährige Vorsitzende Die Linke) und Michael Stiefel (Vorstand Armutsnetzwerk). denkhausbremen: Wie beurteilen Sie die Arbeit des Armutsnetzwerkes
weiterlesen...
denkhausbremen im Gespräch mit Alfons Römer-Tesar, der beim inklusiven Kunstprojekt Blaumeier-Atelier aus Bremen mitverantwortlich ist für Antragswesen und Organisation. denkhausbremen: Was waren die Anfänge von Blaumeier? Alfons Römer-Tesar: Zu Beginn
weiterlesen...
Hansjörg Gutberger, erster Vorsitzender der Internationalen Gärten e.V. Göttingen, im Gespräch mit denkhausbremen. Er ist Sozialwissenschaftler und seit 20 Jahren im Verein engagiert. (Das Foto zeigt vier Vorstandsmitglieder, von links
weiterlesen...
Katja Meier und Fiona Grasmann vom Careleaver* Kollektiv Leipzig im Gespräch mit denkhausbremen. Katja ist Projektleiterin, Fiona pädagogische Mitarbeiterin. Careleaver*innen sind junge Menschen, die einen Teil ihres Lebens in der
weiterlesen...
Die Erwerbslosen AG der Freien Arbeiter*innen Union Magdeburg im Gespräch mit denkhausbremen. Die FAU ist ein Zusammenschluss von unabhängigen, basisdemokratischen Gewerkschaften. Was machst Du bei der FAU? Ich bin in
weiterlesen...
denkhausbremen im Gespräch mit Brigitte Faber von Weibernetz e.V. - die bundesweite Interessenvertretung für behinderte Frauen. Weibernetz ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Frauen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen sowie den Landesnetzwerken und
weiterlesen...
Peter Hetzler von Andere Wege - Erwerbsloseninitiative Bergstraße im Gespräch mit denkhausbremen. Er ist freier Journalist, Hartz IV-Aufstocker und Autor von "Hartz 5 – Ein Hartz IV-Roman". denkhausbremen: Was unterscheidet
weiterlesen...
Das Café fifty - Verein für soziale Arbeit und Kultur e. V. im bayerischen Obernburg am Main im Gespräch mit denkhausbremen. Die Initiative wurde vertreten durch Armin Hein, der seit
weiterlesen...
Linda Rennings von Heimatlos in Köln e.V. im Gespräch mit denkhausbremen. Linda Rennings ist die Gründerin des Vereins, der sich für obdachlose Frauen und Mädchen engagiert. Wie wurde Heimatlos in
weiterlesen...
Gudrun Steenken und Joachim Barloschky vom Bremer Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen im Gespräch mit denkhausbremen. Gudrun Steenken ist psychologische Psychotherapeutin und war in zahlreichen Leitungsfunktionen in der bremischen evangelischen Kirche
weiterlesen...
Frank Robra-Marburg von der Organisation EXPA im Gespräch mit denkhausbremen. EXPA ist die Abkürzung für Experten Partnerschaft.  Titelfoto: Frank Robra-Marburg bei einer der EXPA-Aktionen "Freitagsesel" für Aufklärung über psychische Erkrankungen
weiterlesen...
Portrait Karen Ehlers
Karen Ehlers von Sisters e.V. im Gespräch mit denkhausbremen. Bei Sisters e.V. ist Sie verantwortlich für die Finanzen. Der Verein hat sich im Mai 2015 gegründet und konnte im letzten
weiterlesen...
Wolfgang Musigmann und Matthias Weiß von der “Offenen Arbeit” in Erfurt im Gespräch mit denkhausbremen. (Titelfoto von rechts: Matthias Weiß, Wolfgang Musigmann, Peter Gerhardt)   denkhausbremen: Wie müssen wir uns
weiterlesen...
Das BildungsKollektiv (BiKo) aus Erfurt im Gespräch mit denkhausbremen. Das BiKo wurde vertreten von Michel, der seit den Anfängen des BiKo dabei ist, und Walter, der vor zehn Jahren dazu
weiterlesen...
Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) ist die Dachorganisation der Zentren für Selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen mit Sitz in Kassel. denkhausbremen hat mit dem langjährigen Aktiven und ISL-Projektkoordinator
weiterlesen...
Die beiden Bürgerinitiativen “Gegen den Häuserabriss in Duisburg-Marxloh” und “Mieterinitiative Zinkhüttensiedlung Duisburg” konnten nach ihren Angaben den Wohnraum von insgesamt 1.500 Betroffenen vor Ort erhalten. denkhausbremen hat mit Sylvia Brennemann,
weiterlesen...
Die Zukunft gehört allen! Von Michael Gerhardt und Peter Gerhardt "Die Kultivierung der Abstiegsangst seit der Einführung der SGB II-Gesetze (Hartz 4)  hat viel Schaden an der Demokratie angerichtet.” Diese
weiterlesen...
Zur Abschlussveranstaltung des Projekts „Zukunftslabore von unten“ unter dem Motto "Wie einkommensschwache Menschen sich selbst organisieren, selbst vertreten und so an der Gesellschaft teilhaben…“ konnte das denkhausbremen-Projektteam zahlreiche Vertreter*innen der
weiterlesen...
Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) wurde 1967 als "Verband lediger Mütter" gegründet. Er vertritt heute bundesweit die Interessen von 2,7 Millionen Einelternfamilien, von Familien also, in denen
weiterlesen...
denkhausbremen hat Karl-Heinz Figas und Jürgen Kehnscherper vom Erwerbslosenparlament Mecklenburg-Vorpommern am 01.02.2019 in Schwerin besucht und dieses Interview geführt. [Die Fotos zeigen Projektleiter Michael Gerhardt (Mitte) mit Karl-Heinz Figas (links)
weiterlesen...
Das Armutsnetzwerk e.V. ist ein Zusammenschluss von Menschen mit Armutserfahrung sowie Initiativen, Organisationen und Personen, die sich dem Kampf gegen Armut und Ausgrenzung gewidmet haben. Das Armutsnetzwerk ist seit 2015
weiterlesen...
Die ALSO (Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg e. V.) ist eine der ältesten unabhängigen Erwerbsloseninitiativen in Deutschland. denkhausbremen hat die Aktiven am 30. Januar 2019 in ihren Räumlichkeiten besucht und dabei dieses Gruppeninterview
weiterlesen...
Nikolas Migut ist erster Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins StrassenBLUES e.V.. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, Obdachlosen kreative Wege aus der Armut aufzuzeigen. Der Verein will in den gemeinsamen
weiterlesen...
Leander Scholz im Gespräch mit denkhausbremen über die Zukunft der SPD. Leander Scholz lebt als Schriftsteller und Philosoph in Berlin. denkhausbremen: In den 70er Jahren war die Hochzeit der Sozialdemokratie. Ein
weiterlesen...
Das Koordinierungstreffen der Selbstvertretung wohnungsloser Menschen tagte vom 22. bis zum 25. Oktober 2018 in Freistatt (Niedersachsen). denkhausbremen war am 24.10.18 vor Ort und hat dieses Gruppeninterview u.a. mit Jürgen
weiterlesen...
Martin Tertelmann ist Koordinator der Denkfabrik - Forum für Menschen am Rande sowie Bereichsleiter für Presse und Medien des Sozialunternehmens Neue Arbeit gGmbH in Stuttgart. Für bundesweites Aufsehen sorgte die
weiterlesen...
Frank Jäger ist seit 2006 als Sozialberater, Referent und Onlineredakteur für den Wuppertaler Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein Tacheles e.V. tätig. Darüber hinaus ist er seit 2008 zusammen mit Harald Thomé Herausgeber
weiterlesen...
Die Demokratien in den europäischen Industriestaaten stehen im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung vor zahlreichen Herausforderungen. Die Gesellschaft driftet von der materiellen Leistungskraft immer weiter auseinander. Es lassen sich zahlreiche
weiterlesen...

Förderhinweise:

Die  Projekte “Zukunftslabore von unten”  sowie „Das soziale 1,5 Grad Ziel“ werden von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Das  Projekt“Butter bei die Fische“ wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.

uba hinweisbmu hinweis

 

 

 

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren.